Gesunde Ernährung

In der Paleo Ernährung ernährt man sich so, wie das unsere Vorfahren, die Steinzeitmenschen, getan haben. Begründet wird dies damit, dass die Gene und der Verdauungsapparat des Menschen immer noch dem unserer Vorfahren aus der Steinzeit entsprechen, da sich Gene nur sehr langsam über zehntausende von Jahren verändern. Produkte, die heute in einer Vielzahl in Supermärkten gekauft werden können, können also gar nicht optimal vom menschlichen Körper aufgenommen werden. Er ist dafür nicht gebaut, weswegen viele Lebensmittel bei der Steinzeiternährung nicht gegessen werden.

Essen in der Steinzeiternährung

Der menschliche Körper ist darauf ausgerichtet, sich so zu ernähren wie das unsere Vorfahren über Millionen von Jahren getan haben, also insbesondere von frischem Fleisch, Fisch, Gemüse, Nüssen oder Früchten, und das wird in der Paleo Diät imitiert. Künstliche Zusatzstoffe und Produkte, die durch die Landwirtschaft in die menschliche Ernährung gekommen sind, werden in der Steinzeiternährung außen vor gelassen. Insbesondere Milchprodukte und Getreide sowie Fertigprodukte werden also in der Paleo Diät nicht gegessen. Somit verzichtet man in der Paleo Ernährung auf vielerlei Kohlenhydrate wie beispielsweise Brot, Nudeln, Reis oder Kartoffeln, da diese Produkte erst durch die Landwirtschaft in die menschliche Ernährung gekommen sind.

Paleo Diät und gesunde Fette

Energie wird bei der Paleo Ernährung somit hauptsächlich aus gesunden Proteinen, wie etwa Rindfleisch aus Weidehaltung oder wildgefangenem Fisch, und aus gesunden Fetten gewonnen. Pflanzliche Öle, die bestens für die Steinzeiternährung geeignet sind, sind vor allen Dingen natives, kaltgepresstes, unbearbeitetes Kokosöl und Olivenöl. Die meisten anderen pflanzlichen Öle wie etwa Sonnenblumenöl oder Rapsöl basieren hingegen auf Ackerbauprodukten und werden daher bei einer Steinzeiternährung nicht konsumiert.