Warum Kokosnuss?

Natives Kokosnussöl besteht zu großen Teilen aus gesättigten Fettsäuren. Diese gesättigten Fettsäuren verträgt der Mensch sehr gut, der Körper ist in der Lage diese sehr gut zu verdauen. Gesättigte Fettsäuren sind im Körper stabil und werden nicht zu schädlichen Nebenprodukten verarbeitet, wie das oftmals bei mehrfach ungesättigten Fettsäuren der Fall ist. Somit ist natives Kokosöl eines der am besten verträglichen Öle für den menschlichen Körper.

 

Ein weiterer Grund warum natives Kokosöl so gesund für den Menschen ist, ist darin zu finden, dass natives Kokosnussöl (Virgin Coconut Oil) zu großen Teilen aus mittelkettigen Fettsäuren (MCT Oil) besteht. Diese mittelkettigen Fettsäuren (MCT Oil) stellen dem Körper, in Form von sogenannten Ketonen, sehr schnell Energie bereit, auf die er zurückgreifen kann.

 

Werden dem Körper kein Zucker und keine Kohlenhydrate zur Verfügung gestellt, dafür allerdings mittelkettige Fettsäuren, zum Beispiel in Form von nativem Kokosöl, schaltet der Körper von Zuckerverbrennung auf Fettverbrennung (Ketose) um. Das führt dazu, dass sich Körper und Geist langfristig auf einem hohen Energielevel befinden, da bei Fettverbrennung langfristig Energie bereit gestellt wird.

 

Im Gegensatz dazu fällt das Energielevel viel schneller ab, wenn der Körper dadurch Energie gewinnt, Zucker zu verbrennen. Das kommt dadurch zum Ausdruck, dass Körper und Geist sich schneller schlapp fühlen und schneller wieder ein Hungergefühl aufkommt. Gewinnt der Körper  seine Energie jedoch vermehrt aus Fettverbrennung (Ketose) seine Energie, ist dies nicht der Fall, es kommt lange kein Hungergefühl auf und die körperliche und geistige Leistungskraft sind konstant auf hohem Niveau.